Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Interessantes zum Thema Tanzen

 

 

TANZEN - BALSAM FÜR DIE SEELE

 

Ob beim Tanzen, Aerobic oder in der Disco:

      Tanzen macht nicht nur fit, sondern auch glücklich.

 

Während der Muskelbeanspruchung zu Musik wird das Glückshormon

Endorphin im Gehirn ausgeschüttet. Stress wird abgebaut und das Körpergefühl gestärkt.

Tanzen ist für jeden etwas.

In Zeitalter der vorwiegend sitzenden Tätigkeit wird es immer wichtiger, für die nötige Bewegung zu sorgen. Wer tanzt schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Die Konzentration auf die Schritte und Folgen befreit den Kopf. Balance und Feinmotorik werden geschult und die Muskeln gestrafft.

 

Tanzen bedeutet also Schwitzen mit Spaß.

 

Trotz Spaß und Ablenkung ist Tanzen ein Ausdauertraining. Der Sauerstoffanteil im Blut steigt, die Muskeln werden rundum gestärkt und Herz und Kreislauf in Schwung gebracht. Zusätzlich werden Beweglichkeit, Schnelligkeit und Koordination aufgebaut. Die Musik beeinflusst Stimmung, Herzschlag / Blutdruck, Atemrhythmus, Immunsystem und Gehirnströme.

Es werden weniger Stresshormone gebildet und das Glückshormon Endorphin im Gehirn ausgeschüttet. Untersuchungen zufolge sinkt beim Tanzen das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen oder Demenz.

Beim Tanzen werden also nicht nur Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination zugleicht trainiert, sondern auch das Immunsystem auf Vordermann gebracht.

 

(Auszug aus einem NWZ Artikel vom 29.09.2010)