BannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

TT-Verbandsliga: Hude lässt wichtige Punkte aus

17. 11. 2021

06.11.  TSV Lunestedt II -  TV Hude II

 

Gegen Lunestedt haben wir ein offenes und enges Spiel erwartet, doch die Vorraussetzungen sahen schlecht aus. Finn fehlte weiterhin, Marco, Pierre und Alex waren angeschlagen und Moritz fehlte krankheitsbedingt.

 

Wir starteten miserabel mit 0:5. Die Doppel waren alles recht klare Spiele und gingen allesamt 1:3 verloren. Oben ging es dann schlecht weiter, Marco konnte im 5. Durchgang das Niveau nicht halten und der starke Özer traf mit beiden Seiten immer mehr. Pierre harderte mit dem Ball und konnte erst am Ende sein Spiel umstellen, sodass Wilbrandt vorher mit seinen agressiven Bällen den Sack zumachte.

 

 Die Hoffnung lag nun auf der Mitte, die zuletzt gegen Habenhausen wichtige Punke brachte.

Joshua gewann 3:0 gegen Lockhoff durch noch mehr Ballsicherheit als sein Gegner. 1:5

Und auch bei Alex sah es gut aus 2:0 und 9:5, doch Runge gelang nochmal ein knapper Satzgewinn. Auch im nächsten Satz konnte Alex sich eine gute Führung erspielen, mit immer wieder gut gesetzten harten Tospins führte er wieder 9:5. Doch auch dieses Mal konnte der Satz nicht durchgebracht werden. Im 5. Satz waren dann die Reserven verbraucht und so ging das eigentlich schon fast gewonnen Spiel noch verloren.

 

1:6 Jetzt sah es nach einem ganz bitteren Spiel aus

 

Im Anschluss machte Patrick sich ziemlich gut gegen den jungen Vogel. Mit seinen seitlichen Tospins und variablen Auschlägen konnte er gut Druck erzeugen. Doch der 3 Satz ging nach einigen Möglichkeiten 14:16 verloren und im letzten Satz konnte Vogel seine hohe Fehlerquote senken und den Sieg klarmachen. Danke fürs Aushelfen Patrick !

Bata machte seine Sache gut. Obwohl der junge Manegold mit seiner RH-Presse immer besser reinkam und manch überraschenden parallelen Ball spielte, konnte Bata recht souverän punkten.

 

2:7 Unsere Stimmung in der Halle war sehr ruhig und es fehlte die Kraft und letzte Motivation zum lautstarken Pushen, das sonst doch eine große Stärke der Mannschaft ist.

 

Özer konnte an den letzten Satz gegen Marco anknüpfen und traf unglaubliche Bälle, sowohl mit seiner Rückhand als auch Vorhand und so war Pierre recht chancenlos.

Marco konnte sich nach 0:2 nochmal rankämpfen und spielte Wilbrandt nun konsequent in die Rückhand. Das klappte ganz gut und der Anschluss war gemacht und auch das 2:2 gelang.

Im letzten Satz konnte Wilbrandt dann nochmal mit seinen festen Bällen auftrumpfen, Marco versuchte zu blocken was geht und am Ende verfehlte der Gegner die wichtigen Bälle. Also 3:2 Marco.

3:8

Alex war nach seiner engen Niederlage sichtlich geknickt und konnte so gegen Loockhoff nicht mehr viel ausrichten.

Endstand 3:9 Da hatten wir uns mehr erhofft, also voller Fokus aufs nächste Spiel.

 

 

13.11 TV Hude II - SW Oldenburg

 

Wir haben uns für das Spiel vorgenommen zu punkten, allerdings wussten wir das es nicht einfach werden würde.

Finn weiterhin nicht dabei, stattdessen war Tom mit von der Partie.

 

Die Doppel liefen nicht ganz so gut wie gedacht. Pierre und Marco konnte sicher punkten doch in den anderen Spielen taten wir uns schwer. In beiden Spielen gelang kein Zugriff aufs Spiel, lediglich im letzten Satz wars etwas knapp.

 

Pierre hatte einen richtig guten Tag erwischt und zog feste Spins aus allen Lagen, starkes 3:0 gegen Bock.

Bei Marco wurde es ein offenes Spiel. Wenn es im gelang den Ball gut auszuspielen und Ohlrogge nicht zum Angriff zu nötigen lief es gut, falls dieser aber plötzlich angriff und Marco sich den falschen Ball zum beenden suchte wurde es knapp. So ging es bis in den fünften Satz, in dem Marco am Ende leider ein paar gut rausgespielte Möglichkeiten liegen lies und daher knapp verlor.

 

2:3 So liefen wir dem einen Punkt hinterher. Was noch ein Weilchen so bleiben sollte.

 

Joshua gewann gegen Wraase, der ihm zum Teil riesen Bälle fast volley mit seiner linken Peitsche um die Ohren schmetterte und dann wieder leichte Schupffehler machte. Am Ende fehlte Wraase die Konstanz, also 3:1 Joshua.

Moritz hatte es nicht einfach gegen den Abwehrer Barrenschee. Der holte schon im Doppel den ein oder anderen Ball stark zurück. Bei 1:2 ging es in die Verlängerung, doch der Satz ging knapp mit 10:12 weg. Sonst wäre da bestimmt was drin gewesen.

 

3:4 Die Ausgangslage war wieder hergestellt.

 

Bata punktete ganz souverän 3:0 gegen Oleinicenko, immer wenn es drauf an kam konnte er eine Schippe drauflegen und nochmal einen gegenziehen oder einen guten Aufschlag einbauen.

Und auch bei Tom lief es nicht schlecht, sollte das die Führung bedeuten? Leider nicht. Tom verlor ganz eng zwei Sätze in der Verlängerung. Also lagen wir wieder hinten. 4:5

 

In der zweiten Runde musste es nun nochmal richtig losgehen.

 

Pierre konnte seine Form vom ersten Einzel halten und machte die Sache klar mit 3:0. Ohlrogge kam nicht gut in die Ballwechsel von hinten rein, da Pierre immer wieder direkt fest agierte. 5:5

Marco kämpfte sich wiedermal nach Rückstand in den 5 Satz, und konnte diesmal den Sieg klarmachen gegen Bock der mit seiner Rückhand öfter mal die Bälle gut zurückblockte.

 

6:5 Führung geschafft, nun am besten ausbauen.

Joshua tat sich schwer gegen Barrenschee, es fehlte an entschlossenen Tospins und so enstanden lange Ballwechsel.

So ging es auch hier in den 5 Satz, mit schlechtem Start 1:5. Der Versuch fest zu spielen klappte nicht, also ging es wieder in die langen Ballwechsel. Der Satz konnte noch gedreht werden und somit gewann Joshua 3:2.

Auch bei Moritz entwickelte sich ein spannendes Spiel, und auch hier ging es in den letzten Durchgang. Immer abwechselnd konnte der eine, dann der andere seinen Angriff besser einsetzen. Im 5 konnte Moritz dann nervenstark in der Verlängerung aber punkten.

 

8:5 Es fehlte noch ein Punkt zum wichtigen Sieg im Derby.

 

Bei Bata sah es schon ganz gut aus, 2:1 Führung. Er machte Druck wo es ging, und  Huster war recht unsicher im eigenen Angriff. Den 4 Satz konnte Huster dann aber noch in der Verlängerung klauen. Auf einmal saß jeder Topspin und das mit viel Tempo. Und Huster machte im letzten Satz genauso weiter, klares 11:3 für die Gäste unglaublich ärgerlich.

 

8:6 Jetzt waren es noch 2 Chancen zum Sieg.

 

Tom versuchte alles gegen Oleinicenko, doch der kam früher zum Angriff und Tom machte ein paar Fehler mehr. Es ging also am Samstag Mittag dann ins alles entscheidende Schlussdoppel und das nach der soliden Führung.

 

8:8 Die Spannung war riesig und alle Augen schauten Richtung Tisch.

 

Marco und Pierre hatten es mit dem Abwehrdoppel Barrenschee und Ohlrogge zu tun. Pierres Tagesform versprach aber viel, sodass die Hoffnung auf einen knappen Sieg hoch war.

Das Spiel war wunderbar anzuschauen, viel Angriff und die Oldenburger brachten einiges zurück. Nun ging es hier auch noch im letzten Spiel in den letzten Durchgang.

Hier lagen die Bälle eigentlich ganz gut doch sowohl Marco als auch Pierre verschlugen ein paar Türme oder waren etwas zu aggressiv. 5:11 Oldenburg.

 

Somit hieß der Endstand 8:8. Für die Oldenburger ein guter Erfolg für uns sehr bedauerlich, gerade nach der 8:5 Führung, ziemlich bitter.

 

So stehen wir jetzt mit 7:7 Punkten ausgegelichen dar und hoffen diesen Samstag gegen Jever wieder zu punkten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild zur Meldung: TT-Verbandsliga: Hude lässt wichtige Punkte aus

Kontakt
 

TV Hude von 1895 e.V.
Vielstedter Kirchweg 13
27798 Hude

 

Tel:    044 08 / 237 9
Fax:    044 08 / 808 296

 
 
Social Media