Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

TT: Teja Manskopf neuer Kreismeister im Herren Einzel

22.08.2017

Zum inzwischen dritten Mal fand am vergangenen Freitag die zusammengelegte gemeinsame Kreismeisterschaft des TT-Stadtverbandes Delmenhorst und des TT-Kreisverbandes Oldenburg land statt. Mit der Zusammenlegung wurde die Meisterschaft auch jedes Mal am Freitagabend ausgetragen. Eine Neuerung die Anklang fand und in den vergangen beiden Jahren Teilnehmerrekorde verursachte. Doch ein Ärgernis blieb beide Male - mit ca. 2.30 Uhr in der Nacht war die Veranstaltung einfach viel zu spät zu Ende.

 

Die Verantwortlichen entscheiden sich daher in diesem Jahr die Doppel- und Mixed-Wettbewerbe vorzuziehen und bereits eine Stunde früher zu starten. Einerseits ging die Rechnung auf, denn das Turnier endete diesmal kurz vor 1 Uhr und das obwohl es zuvor Pannen bei der Turnierorganisation gegeben hatte. So setze ein Druckerausfall der Turnierleitung vom durchführenden Verein TSG Hatten Sandkrug mächtig zu. Die spontan auf "Handbetrieb" umgestellte Organisation sorgte für zeitlichen Druck und dieser wiederum auch zu dem ein oder anderen vermeidbaren zeitraubenden Fehler.

 

Andererseits war der neue Modus aber auch nicht erfolgreich, denn die frühere Startzeit führte offenbar auch zu einem deutlichen Teilnehmerrückgang. Insbesondere die Doppel- und Mixedfelder sahen doch recht übersichtlich aus. Zum Einzel, welches 1,5 Stunden später startete kamen noch einige Teilnehmer nach. Mit etwas über 50 Teilnehmern gab es noch ordentliche Felder die Spaß machten und insbesondere die Beteiligung der Frauen war im Verhältnis gut. Doch im Vergleich zu den Vorjahren ist es dennoch ein erheblicher Teilnehmereinbruch. Die Verantwortlichen werden nicht drum herum kommen, den Modus noch einmal gründlich zu überdenken.

 

Zum Sportlichen: Mit zehn Startern waren wir Huder ganz ordentlich vertreten, wobei da noch deutlich Potential ist. Es könnten viel mehr sein. Bei den Damen waren wir leider gar nicht vertreten, wobei Andrea es zumindest versucht hatte. Ist aber ein anderes Thema...

 

Im Doppel- und Mixed konnte aus Huder Sicht nicht viel gerissen werden. Einzige Ausnahme: Unser Sportwart Pepe! An der Seite von Carolin Steineker (TV Jahn Delmenhorst) konnte er die Mixed-Konkurrenz sogar gewinnen und damit den ersten (geteilten) Titel für den TV Hude einfahren.

 

Bei den Herren bis 1300 war Uli unser einziger Mohikaner, scheiterte mit 1:2 Siegen leider bereits in der Gruppenphase. Bernd und Ingo schafften das Kunststück mit dem gleichen Spielverhältnis bei den Herren bis 1600 als Gruppenzweite in die Endrunde einzuziehen. Jan Stier hingegen schaffte den Sprung aus der Gruppe leider nicht. Das Aus ereilte unsere beiden Glückskinder Bernd und Ingo dann aber in ihrer jeweils ersten KO-Runde, so dass sie nicht in den Kamp um die Medaillen eingreifen konnten.

 

Gut, dass es immernoch die offene Herrenkonkurrenz gibt. Traditionell eine Huder Bastion. Und auch diesmal sollte es so sein. Mixed-Kreismeister Pepe verzichtete im Einzel komplett auf eine Teilnahme. Und Thomas blieb in einer ganz engen Gruppe mit 1:2 Siegen leider nur der vierte Gruppenplatz. Alle anderen Huder erreichten die Endrunde. Julian Ewert war aufgrund seines Umzugs und Wechsels nach Dortmund übrigens leider nicht berechtigt seinen Vorjahrestitel zu verteidigen.

 

Andreas, seines Zeichens Kreismeister von 2015, erreichte als Gruppensieger via Freilos das Halbfinale. Gruppensieger Frank erkämpfte sich mit einem Fünfsatzerfolg über Maik Kandler (TTSC DEL) hauchdünn ebenfalls den Einzug ins Semifinale. Genauso erging es unserem dritten Huder Halbfinalteilnehmer Teja Manskopf. Nachdem dieser in der gruppe überraschend nur den zweiten Platz hinter Thomas Mauczik (VfL Wildeshausen) belegen konnte, bekam er es im Viertelfinale mit Gruppensieger Simon Book (TTSC DEL) zu tun, kegelte den Gesetzten dann aber in fünf knappen Sätzen aus dem Turnier. Das Halbfinale komplettierte via Freilos Teja-Bezwinger Thomas Mauczik.

 

Arme Sau des Abends war Andreas, der aufgrund eines Missverständnisses eine Zweiergruppe erhalten hatte und dann aufgrund seines Freiloses im VIertelfinale stundenlang ohne Einsatz blieb. Für ihn persönlich um so bitterer, dass Teja im Halbfinale seine Form inzwischen gefunden hatte und den nächsten Favoriten (nämlich Andreas) aus dem Turnier nahm. So konnte Andreas auf die Dusche verzichten angesäuert die Heimreise antreten. Im zweiten Halbfinale machte Frank kurzen Prozess mit Mauczik und machte das Huder Finale perfekt.

 

In diesem behielt Teja dann mit 11:8 11:8 und 11:6 klar und deutlich die Oberhand und setzte sich selbst die Krone auf. Herzlichen Glückwunsch zum Kreismeistertitel, lieber Teja!